Blog

Wordpress.

Was ist neu in WordPress 4.9?

Das WordPress-Update 4.9 enthält wieder einige spannende Verbesserungen und Erweiterungen, die die Arbeit mit der beliebten Website-Software erleichtern. In diesem Beitrag haben wir die für Anwender deutlichsten Neuerungen zusammengetragen.

Widgets

Das Text-Widget hat einen „Medien hinzufügen“-Button spendiert bekommen, über den das Einfügen von Bildern deutlich erleichtert und das Text-Widgets dem Editor zum Bearbeiten einer Seite nun deutlich in der Funktion ähnelt. Außerdem werden nun Shortcodes innerhalb der Text-Widgets unterstützt.
Obendrein ist ein weiteres Widget hinzugefügt worden, nämlich das Galerie-Widget. Über dieses neue Widget können Sie künftig ganz einfach eine Galerie für Ihre Widget-Bereiche wie Seitenleisten oder Fußzeilen (Footer) ohne umständliche Umwege erstellen.
Text- und Galerie-Widget

Links: Medien können zu Text-Widgets hinzugefügt werden
Rechts: Das Galerie-Widget ist neu hinzu gekommen

Beim Ausprobieren der neuen Widgets fällt noch ein optimierter „Speichern“-Button positiv auf. Bisher gab der Text des Buttons keinen Hinweis, ob das Widget noch gespeichert werden muß, oder nicht. Künftig verdeutlicht der neue Button, ob die Änderungen noch gesichert werden müssen („speichern“) oder das bereits erledigt ist („gespeichert“).
 

Erhalt des Hauptmenüs und der Seitenleiste beim Theme-Wechsel

Bei einem Wechsel eines Themes gingen bisher die Widget-Einstellungen grundsätzlich verloren. Es war bisher nötig, alle Widgets den neuen Widget-Bereichen manuell wieder zuzuordnen. Bei komplexen Websites kann das eine ziemlich mühselige Aufgabe sein. Nun ist eine Optimierung hier nicht ganz einfach, weil die Widget-Bereiche von Theme zu Theme unterschiedlich bezeichnet werden. Künftig wird Ihnen aber in den folgenden Fällen das Leben erleichtert und die Widgets automatisch beim Theme-Wechsel übernommen:

  • Beide Themes besitzen nur einen Widget-Bereich,
  • beide Themes besitzen einen Widget-Bereichen mit dem selben „Slug“ (blog, sidebar, sidebar-2, etc.),
  • Die Slugs der Widget-Bereiche ähneln sich. Zum Beispiel besitzt das alte Theme den Widget-Bereich „Footer“ und das neue einen Bereich „Bottom“, dann werden die Widgets sinngemäß verteilt.

Customizer

Auch der immer beliebter werdende Customizer hat einige interessante Änderungen in der neuen WordPress-Version mitbekommen, die es sich lohnt, näher zu beleuchten.

Der CSS-Bereich wurde aufgewertet

Unter der Sektion „Zusätzliches CSS“ können fortgeschrittene WordPress-Anwender mit Hilfe von eigenem CSS-Code das Design Ihrer Website anpassen. Neu in WordPress 4.9 ist, dass die verschiedenen CSS-Befehle zur Erleichterung farbig markiert werden, wie bereits aus diversen Text-Editoren und CSS-Plug-ins bekannt.
Zusätzliches CSS wurde aufgewertet

Links: Der Customizer von innen (CSS finden Sie ganz unten)
Rechts: Zusätzliches CSS wird nun farbig hervorgehoben

Des weiteren werden Fehler im Code an der Linken Bildschirmseite angezeigt und beim überfliegen mit der Maus beschrieben. Zu guter Letzt gibt es sogar Code-Vorschläge, mit denen Anpassungen im Design auch für ambitioniert Einsteiger deutlich vereinfacht werden.
Zusätzliches CSS enthält neue Funktionen

Links: Code-Vorschläge erscheinen beim Schreiben
Rechts: Fehlermeldung beim Mouseover

Änderungen als Entwurf speichern, als Vorschau teilen und verzögert veröffentlichen

Eine sehr interessante Neuerung ist das Speichern von Customizer-Einstellungen als Entwurf. Es ermöglicht Ihnen, alle vorgenommene Änderungen vor der Veröffentlichung zunächst nur intern zu speichern. Das ist für Arbeiten an öffentlich zugänglichen Websites sehr praktisch, wenn die Änderungen noch nicht fertiggestellt sind oder Sie die Änderungen vor der Umsetzung zunächst noch mit Dritten besprechen möchten. Diese Funktion erhalten Sie, indem Sie neben dem „Veröffentlichen“-Button auf das Zahnrad klicken.
Änderungen des Customizers speichern

Erweitert: Neben dem „Veröffentlichen-Button“ können die Optionen erweitert werden

Sie können außerdem die Änderung durch einen Link als Vorschau teilen, um Feedback von anderen einzuholen.
Link der Änderungen senden

Teilen: Der Link kann zu anderen Benutzern der Seite gesendet werden

Auch eine verzögerte Veröffentlichung der Änderungen ist möglich, indem Sie das Datum und die Uhrzeit angeben, an denen Ihre Änderungen in Kraft treten sollen.
Wenn Sie die Änderungen speichern, bleiben diese so lange erhalten, bis Sie sie veröffentlichen oder durch klick auf „Änderungen verwerfen“ wieder auf den zuletzt veröffentlichten Stand zurücksetzen.

Menüs besser zuordnen

Um das Erstellen von Menüs im Customizer noch einfacher zu gestalten, wurde hier eine kleine Umgestaltung vorgenommen. In den älteren WordPress-Versionen wurde zuerst ein Menüname festgelegt, dann erst hat sich ein Bereich zum Festlegen von Menüpunkten und Position im Theme geöffnet. Nicht selten wurde aber von Nutzern vergessen, eine Position im Theme anzugeben, weshalb diese Option nun direkt beim Festlegen des Titels abgefragt wird.
Menüs im Customizer erstellen

Links: Die Position des Menüs wird bereits bei der Benennung festgelegt
Rechts: Im zweiten Schritt erscheint die Seitenauswahl

Neben dem Erstellen eines Menüs können in diesem Zuge aber auch neue Seiten angelegt werden. Auch das erleichtert den Workflow bei der Erstellung einer neuen Website. Klickt man auf „Einträge hinzufügen“, erhält man nun neben der Möglichkeit vorhandene Seiten auszuwählen die Option eine neue Seiten zu erstellen. Diese Seiten erscheinen, solange die Änderungen nur gespeichert und nicht veröffentlicht wurden, als „Customization Draft“ und können wie gewohnt unter „Seiten“ im Backend mit Inhalten befüllt werden. Es besteht ebenfalls kein Zwang, diese sofort zu veröffentlichen, da dies automatisch mit Veröffentlichung der Customizer-Anpassungen geschieht.
Customization Draft

Entwurf: Im Customizer erstellte Entwürfe sind dementsprechend gekennzeichnet

„Post Locking“ für den Customizer

Bereits WordPress 3.6 brachte eine wichtige Funktion für Mehr-Autoren-Blogs: das sogenannte „Post Locking“. Es zeigt auf einen Blick, welcher Autor einen Beitrag gerade bearbeitet, vermeidet parallele Änderungen zweier Autoren und damit eine der häufigsten Fehlerquellen. Mit WordPress 4.9 erhält diese Funktion nun auch Einzug beim Customizer. Das neue Post Locking zeigt eine Meldung, sobald der Customizer aufgerufen wird, an dem zeitgleich schon ein anderer Benutzer arbeitet. Sie können nun wählen, ob Sie von diesem Nutzer übernehmen, oder zur vorherigen Seite zurückkehren möchten.

Themes direkt im Customizer wechseln

Ab WordPress 4.9 können Themes von WordPress.org auch direkt vom Customizer aus durchsucht, ausgewählt und installiert werden. Zuvor war an dieser Stelle lediglich das Wechseln von bereits installierten Themes möglich.

Benutzer-E-Mail ändern

Um die E-Mail-Adresse eines Benutzers oder die Administratoren-E-Mail unter Einstellungen zu ändern, muss zur Erhöhung der Sicherheit künftig ein Bestätigunglink geklickt werden, welcher an die neue E-Mail-Adresse gesendet wird. Die Alte E-Mail-Adresse erhält dann eine E-Mail mit Benachrichtigung über die Änderung und der neuen E-Mail-Adresse, unter der fortan Anmeldungen erfolgen und Nachrichten erhalten werden.
 

turned_in_not

5 Kommentare. Wir freuen uns über Ihren Kommentar

  • Ich benutze die Version 4.9 und habe bis jetzt keinerlei Schwierigkeiten. Benutze allerdings WP nicht sehr intensiv.

    Antworten
  • Harald Kremers
    20. November 2017 10:53

    Moin, das Problem mit der Medienübersicht wurde durch das Einspielen der Version 4.8.3 nicht behoben, dort wird nach wie vor nichts angezeigt….

    Antworten
  • Harald Kremers
    19. November 2017 16:47

    Moin Moin, nach einem Update auf 4.9 – zum Glück auf der Testebene – konnte ich die Medienübersicht nicht mehr benutzen, das Zurückladen einer alten Sicherung gab auch kein Ergebnis. Auf wpde ist zu sehen, dass es erhebliche Probleme mit 4.9 gibt und man sich die Frage stellen muss, wie eine derartige Version angeblich getestet freigegeben wird. Leider eine sehr unschöne Angelegenheit auch von Seiten WP. Hier wäre eine bessere Kommunikation einfach notwendig, vor allem vielleicht auch nochmal der Hinweis, dass automatische Uploads vermieden werden sollten und wie das funktioniert (gibt es ja dankenswerterweise im Blog). Wie steht Elbnetz zu der Problematik? mfg Harald Kremers

    Antworten
  • Ich habe WP inzwischen auf 4.9 aktualisiert und sehe keine Verbesserungen, sondern nur Verschlechterungen. Die Widgets kann man nicht mehr speichern: Die Änderungen werden nicht übenommen. Auch Schlagwörter werden in Beiträgen nicht gespeichert. Nach dem erneuten Abspeichern älterer Beiträge, die bereits Schlagwörter enthalten haben, verschwienden auch diese, so dass bei mir inzwischen alle Beiträge keine Schlagwörter mehr enthalten.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü