Thorsten Faltings

Der Käpt’n

„Ich habe das Vertrauen, dass jedes WordPress-Problem schon einmal von jemandem gelöst wurde. Und wenn wirklich mal nirgendwo anders eine Lösung zu finden ist, können wir sie immer noch selbst kreieren. So entstand auch die Gründungsidee für Elbnetz.“

Thorsten Faltings – Elbnetz Gründer und Geschäftsführer

Quelle: Kim Salewski

Computersoftware faszinierte mich schon immer

Ich erinnere mich noch gut, als mein Vater einen Commodore C64 mit nach Hause brachte, an dem ich begann, mich auszuprobieren. Mein erster großer Nerd-Erfolg war vielleicht die Entwicklung der Shareware WordFax. Die entstand, weil ich einfach nur davon genervt war, dass bis dahin nicht direkt aus Word gefaxt werden konnte. Ich schaffte Abhilfe, weil ich es nun einmal liebe, Abläufe zu optimieren.

Zu meiner frühen Passion gesellte sich ein gehöriges Maß an Online-Affinität – und diese Kombination schickte mich dann auch beruflich in Richtung Netz: Renommierte Unternehmen beschäftigten mich in leitenden Positionen mit der Entwicklung und Verbreitung von digitalen Angeboten und Produkten.

Thorsten Faltings – Elbnetz Gründer und Geschäftsführer

Quelle: Kim Salewski

Die erste Website

Das Internet war noch gar nicht lange öffentlich zugänglich, da hatte ich – Mitte der 1990er Jahre – bereits einen eigenen Internetauftritt. Als einer, der demnach das Netz noch mit deutlich weniger Bewegung kennt, kann ich sagen, dass es heute weitaus mehr Spaß, Nutzen und Möglichkeiten mit sich bringt.

Ich schätze die Interaktion und den fachlichen Austausch, den dieses Medium ermöglicht und genau deswegen war ich von Anfang an WordPress-begeistert. Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einer Software, um einen Blog aufzusetzen (kurzfristig hatte ich wohl vergessen, dass ich nicht schreiben kann, jedenfalls nicht so, dass es für einen Blog reicht).

Mike Little – WordPress Co-Founder

Quelle: Thorsten Faltings

Darum WordPress

Was ich fand, gefiel mir gut: Ein Markt der Möglichkeiten für Blogs und Websites, einfache Technik, großartige Erweiterungen, unterschiedlichste Designs – und vor allem eine Open Source Community, die sich gegenseitig unterstützt und befruchtet. Meine ersten Websites baute ich also aus Spaß. Dann folgten ein paar Notfälle, bei denen ich Menschen aus ihrem Website-Schlamassel befreite.

Inzwischen konzeptioniere und realisiere ich WordPress-Projekte aus Enthusiasmus. Meine tägliche Arbeit wird von Leidenschaft und Herzblut garniert. Nicht selten treffe ich Leute, die dem Thema „Website“ sehr zweifelnd oder aufgrund schlechter Erfahrungen auch entnervt gegenüberstehen. Aber mit meiner Begeisterung für WordPress schubste diese Kaliber ganz einfach über ihre Skepsis-Schwelle. Ich würde mich, nicht nur beruflich, sehr freuen, wenn sich noch mehr Menschen trauen und anstecken lassen!

Mike Little – WordPress Co-Founder

Quelle: Thorsten Faltings

Menü