Beitrag

 
Elbnetz Plug-in-Tipp

Plug-in-Tipp für Bilder-Upload: Imsanity

Websites gewinnen durch gute Bilder und Fotos enorm an Wert. Zusammenhänge werden verdeutlicht, Texte aufgelockert, Informationen komprimiert vermittelt. Das Hochladen von Bilddateien in WordPress ist eigentlich kein Problem, mittlerweile reicht es aus, die gewünschten Dateien in das Browserfenster zu ziehen. Oftmals aber kommen die zu übertragenden Bilder aus einer Kamera und weisen eine erhebliche Dateigröße auf. Dann braucht nicht nur das Upload ewig, unter Umständen bindet WordPress die Bilder auch in hoher Auflösung ein, was die Ladezeiten der Website verlängert. Und lange Ladezeiten nerven den Besucher. Grund genug also, ein Plug-in einzusetzen, das einem die lästige Bildbearbeitung am Computer abnimmt: Imsanity. Der folgende Beitrag beschreibt, wie man das Plug-in einsetzt und was es zu beachten gilt.

Automatisch Bilder beim Hochladen verkleinern

Wie immer bei WordPress ist die Installation des Plug-ins ganz einfach. Danach lassen sich im Dashboard Menü unter Einstellungen > Imsanity die Konfigurationen vornehmen. Die JPG Qualität kann man auf dem Standardwert von 90% belassen. Relevant sind vor allem die Einstellungen mit denen festgelegt wird, auf welche Größe in Pixel Imsanity hochgelade Bilddateien zuschneidet. Der Standardwert liegt bei 1024×1024 Pixeln. Das ist für Bildern in Blogbeiträgen und Seiten vollkommen ausreichend, für vollausfüllende Hintergründe oder Bilder, die in Pop-Up Boxen sich über den gesamten Bildschirm erstrecken, sollte ein höherer Wert  von beispielsweise 2000×2000 Pixeln gewählt werden.

Lädt man nun einen Schwung von zum Beispiel jeweils 3 MB Großen Urlaubsfotos hoch, skaliert Imsanity die Bilder automatisch auf den gewünschten Wert. Netter Nebeneffekt ist der eingesparte Festpalltenplatz auf dem Server.

Zwar hat auch WordPress eine interne Bildbearbeitungsfunktion. Diese kreiert bei einem Upload von Fotos drei Versionen der Dateien (Large, Medium, Thumbnail). Doch zum einen behält das System auch die Originaldatei, zum anderen kann man sich nie ganz sichern sein, welche Version WordPress bei welcher Gelegenheit verwendet.

Auch vorhandene Bilder optimieren

Ein besonderes Feature hat Imsanity noch im Köcher: Auch alle oder eine Auswahl der in der Media-Bibliothek bereits vorhandenen Bilder lassen sich zuschneiden.

Wir haben das Plug-in in mehreren Umgebungen getestet und keine Inkompatibilitäten zu anderen Plug-ins oder Themes feststellen können. Wer viel mit großen Bilddateien umgeht, für den ist Imsanity eine unbedingte Empfehlung.

Auch für unsere Kunden, die nicht mit den Umgang von Bildbearbeitungsprogrammen vertraut sind, ist dieses Plug-in eine Pflichtinstallation.

  • Andy

    Ich denke, das ist ein interessantes Plugin. Ich habe die in WordPress hochgeladenen Dateien bisher immer mit einem Bildbearbeitungsprogramm angepasst und so dann die für die Beiträge optimale Grösse manuell hergestellt. Bestimmt kann das Plugin einem wenigstens diese Arbeit abnehmen und die Bilder optimieren. Ich werde es auf alle Fälle mal ausprobieren.

    Antworten
    • Jörg Auf dem Hövel

      Freut uns, berichte gerne hier, wenn Dir etwas zu dem Plugin auffällt.

      Antworten
  • Dennis Deutschmann

    Wow, cooler Tipp. Ich lade sehr viele Fotos vom Handy direkt auf den Mac und dann auf WordPress. Das kostet viel Speicherplatz und Ladezeit.
    Dank eurem Tipp jetzt nicht mehr!
    THX!

    Antworten
  • sue

    Danke für diesen Tipp!
    Ich jedoch schaffe es nicht, bereits Bilder die upgeloaded sind, nachträglich zu vergrößern!
    Könnt ihr mir einen Tipp geben, danke!
    Sue

    Antworten
    • Jörg Auf dem Hövel

      Hallo Sue,
      dafür ist das Plug-in leider nicht gedacht.

      Antworten

Ein Kommentar? Gern!

Ihnen gefällt unser Blog?

Dann wird Sie unser
Buch begeistern!

Mehr erfahren

Ihnen gefällt unser Blog?