Blog

Website Zustand verbessern

WordPress Website-Zustand: Probleme und Verbesserungsvorschläge beheben und umsetzen

WordPress - Tipps & Tricks
Lesedauer: 4 min

In dem Beitrag Website-Zustand: Alles über die neue WordPress-Funktion haben wir beschrieben, wo Sie das neue Werkzeug Website-Zustand finden und wozu es dient. In diesem Beitrag gehen wir mit Ihnen auf Optimierungs-Jagd und erklären, wie Sie die Hinweise des Website-Zustands deuten und welche Verbesserungen in Ihren Händen liegen.

Website-Zustand: Hinweise auf Probleme oder Verbesserungen

Eine mit der WordPress-Version 5.2 eingeführte neue Funktion, irritiert nicht selten unsere Kunden. Entsprechend erreichen uns regelmäßig Anrufe aufgrund eines negativen Hinweises zum „Website-Zustand“ im Dashboard ihrer WordPress-Installation.

Deshalb gleich zu Beginn: Keine Panik! WordPress wird keinen Selbstzerstörungsmodus einleiten, sondern weist lediglich auf technisches Optimierungspotenzial hin. Sie haben ausreichend Zeit, sich die empfohlenen Verbesserungen in Ruhe durchzulesen und Änderungen vorzunehmen.

Die Hinweise werden in zwei Kategorien unterteilt – Sicherheit und Leistung, diese sehen Sie eingerahmt am Ende der Zeile (Abbildung 1 Punkt 1). Sicherheit wird stärker gewichtet als Leistung, weshalb ein Problem oder ein Verbesserungsvorschlag aus der Kategorie Sicherheit die Gesamteinschätzung des Website-Zustands (Punkt 2) stärker beeinflusst.

Eine Sortierung in kritische Probleme und empfohlene Verbesserungen wird ebenfalls vorgenommen. Leider haben wir auf unserer Website zurzeit des Screenshots (Abbildung 1) keine kritischen Probleme auf Lager ;-). Deshalb sehen Sie unter Punkt 3 nur empfohlene Verbesserungen.

Kritische Probleme sollten Sie ernst nehmen und ihnen auf den Grund gehen. Dabei hilft Ihnen der Hinweistext, der über den Pfeil am Ende der Zeile auf- und zugeklappt werden kann (Punkt 4). Unter bestandene Test finden Sie alle Punkte, über die Sie sich in diesem Moment überhaupt keinen Kopf machen müssen (Punkt 5).

WordPress Website-Zustand Übersichtsseite

Abbildung 1 – Die Übersichtsseite des WordPress-Werkzeugs Website-Zustand

Und wie lösen wir Probleme?

Selbstverständlich gibt es so viele Empfehlungen und Probleme wie Websites – OK, nicht ganz, aber immer noch zu viele, um auf alle einzugehen, weshalb wir nur eine Auswahl vorstellen, die in jedem Fall hilfreich oder zumindest „gut zu wissen“ sind.

Kategorie Sicherheit

Es wird empfohlen „Inaktive Plug-ins sollten entfernt werden“, ist dies nützlich?

Jaein. Plug-ins, die Sie gar nicht mehr verwenden, gehören in der Tat gelöscht. Ist ein Plug-in allerdings nur vorübergehend deaktiviert, weil Sie es ganz sicher demnächst wieder benötigen und keine Lust haben, alle Konfigurationen erneut vorzunehmen, lassen Sie es deaktiviert und ignorieren diese Empfehlung getrost.

Inaktive Themes sollten entfernt werden“ – ist dies wirklich notwendig?

Jaein. Was für die Plug-ins gilt, gilt auch für die Themes: Löschen Sie möglichst alle überflüssigen Themes, um Ihre Website so schlank wie möglich zu halten. Das reduziert auch das Angriffspotenzial durch Hacker. Aber es gibt eine Ausnahme: Wir empfehlen immer ein Standard-Theme in der Hinterhand haben – die Betonung liegt hierbei auf „ein“. Denn falls etwas mit Ihrem aktiven Theme nicht stimmt, greift WordPress auf ein solches zurück. Außerdem würde WordPress ohne ebenfalls „meckern“ und Ihnen „Ein Standard-Theme zur Verfügung haben“ empfehlen.

Deine Website verwendet kein HTTPS“ – was bringt HTTPS?

Es hat sich herumgesprochen, dass die verschlüsselte Kommunikation von und zu Ihrer Website heutzutage Standard ist. Falls nicht, hier entlang. Abgesehen davon, dass HTTPS die Sicherheit Ihrer Website erhöht und Vertrauen schafft, wird zusätzlich noch die Ladezeit der Website verkürzt. Und nun noch ein kleiner Leckerbissen: HTTPS verschafft einem einen Ranking Bonus bei Google. Wenn das nicht genug Gründe sind, wissen wir auch nicht weiter. ;)
Wie Sie HTTPS für Ihre Website einrichten lesen Sie in unserem Beitrag „Wie Sie in WordPress ohne Rankingverlust HTTPS einrichten„.

Es gibt Themes, die darauf warten, aktualisiert zu werden“ kann ich das warten lassen?

Nein, denn dieser Hinweis wird nicht zu Unrecht als kritisches Problem eingestuft. Alle aktiven und nicht aktuellen Themes bieten Hackern die Möglichkeit, in Ihre WordPress-Installation einzudringen und Schaden anzurichten. Dieser kann im schlimmsten Fall sogar teuer werden und viel Zeit und Ärger kosten.

Es gibt Plug-ins, die darauf warten, aktualisiert zu werden“ ist dies genauso wichtig wie bei den Themes?

Ja! Denn auch hier gilt es Sicherheitslücken zu schließen, die entstehen, wenn Plug-ins nicht auf dem neusten Stand sind. Vergessen Sie nicht: WordPress wird auf über 35 % aller Websites weltweit verwendet. Durch seine Beliebtheit ist es leider auch immer wieder ein Angriffsziel für Hacker.

Kommen wir zur Kategorie Leistung:

Auf deiner Website läuft eine ältere Version von PHP (X.X.XX)“ ist das schlimm?

Ja! Damit WordPress sicher und möglichst schnell läuft, benötigt es immer eine aktuelle PHP-Version. Das gilt besonders, wenn auf Ihrem Server noch die PHP Version 5.6 und älter installiert ist. Sollte Ihre Website unter der neuesten PHP-Version nicht funktionieren, tauschen Sie unbedingt das für die Probleme verantwortliche Plug-in oder Theme aus.

Das müssen Sie bei einem Wechsel der PHP-Versionen beachten:
Die PHP-Version wird auf Serverebene bestimmt. In der Regel bieten die Hosting-Unternehmen eine entsprechende Einstellungsmöglichkeit. Wenn nicht, treten Sie in Kontakt. Um das Risiko eines Verlustes Ihrer Website-Daten zu minimieren, sollten Sie vor einem Wechsel der Version vorab einiges beachten. Mehr dazu finden Sie im Beitrag Erhalte eine schnellere und sicherere Website: Aktualisiere dein PHP noch heute, direkt vom WordPress-Support.

Deine Version von WordPress (X.X.X) ist nicht auf dem neuesten Stand“ und nun?
Jede neue Version von WordPress versorgt Ihre Website mit den neuen Features und Sicherheitspatches, eine veraltete Version kann also zu Sicherheitslücken und Theme-/Plugin-Inkompatibilität führen. Bitte investieren Sie auch hier Ihre Zeit und halten WordPress aktuell.

Das sind die wichtigsten Tipps. Alle weiteren Hinweise sind individuelle und betreffen Ihren Server. Treten Sie bezüglich dieser Probleme mit Ihrem Hoster in Kontakt. Sie sollten Ihnen mit den von WordPress bereitgestellten Informationen schnell weiterhelfen können.

Lesedauer: 4 min

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü