Beitrag

 
Cache und sein Einfluss auf Ihre Website

Cache und sein Einfluss auf Ihre Website

Mit dem Führen einer Website tun sich gelegentlich diverse Herausforderungen auf, die es zu meistern gilt. Sei es Grundlegendes wie ihre Pflege, das Ranking im Suchergebnis oder vielleicht die Ladegeschwindigkeit. Ein Großteil aller Website-Besucher geht über zu lange Ladezeit verloren. Das liegt unter anderem daran, dass die Aufmerksamkeitsspanne des Menschen gerade einmal zwischen fünf und zehn Sekunden liegt. Grundsätzlich gilt also, je schneller, desto besser. Ladezeiten von über drei Sekunden übersteigen bereits die Geduld der meisten Website-Besucher.

Und wie lange benötigt Ihre Website zum Laden? Findest Sie es heraus und führen einen Geschwindigkeitstest auf beispielsweise Page-Speed.info durch.

Gründe für Lange Ladezeiten kann es dabei viele geben. Neben Plug-ins, die zusätzlich eigene Ladezeiten benötigen, können Bildgrößen und ungeordnete Strukturen in ihren CSS- und Javascripten Ihre Website verlangsamen. Was die Performance Ihrer Website beeinflusst, kann man Hilfe spezieller Tools schnell herausfinden. Auf der Website pressendes.de wurde zufällig gerade ein passender Beitrag veröffentlicht, wo kostenlose Tools zur Performance-Messung getestet werden.

Was auch immer im Detail die Ladezeit Ihrer Website beeinflusst, eine der wichtigsten Maßnahmen, mit der Sie Ihre Website drastisch beschleunigen können, ist das Cachen.

Was ist ein Cache?

Allgemein bedeutet Cache nichts weiter als das Ansammeln von Daten in einem Puffer oder Speicher über eine bestimmte Zeit. WordPress – wie jedes andere Content-Management-System (CMS) – speichert seine Daten in einer Datenbank. Bei jedem Aufruf Ihrer Website wird die entsprechende Seite dynamisch aus der Datenbank ausgelesen und der HTML-Code für die Anzeige adhoc erstellt. Das kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Besonders, wenn Ihre Website gut besucht ist und parallel viele Seiten erstellt werden müssen. Die Cache-Software macht nun nichts anderes, als HTML-Kopien der Datenbankinhalte anzulegen, die viel schneller vom Server in den Webbrowser geladen werden können.

Moderen Cache-Lösungen können aber noch weitaus mehr: Neben dem Anlegen von Kopien aller Seiten im Cache für eine schnelle Anzeige bei Website-Besuchern liefern Plug-ins die Möglichkeit, Bilder erst dann zu laden, sobald Sie in den Sichtbereich des Besuchers kommen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, HTML-, CSS- und Javascript-Dateien zu komprimieren (verkleinern), sodass die Seiten schneller geladen werden können. Dieses sind nur einige der Möglichkeiten, die Ihre Website auf die Sprünge helfen können.

Für das Cachen Ihrer WordPress Website gibt es – nicht gerade überraschend – eine Menge Plug-ins. Wir haben die bekanntesten für Sie zusammengestellt, um Ihnen bei der Auswahl zu helfen.

Wichtiger Hinweis zuvor

Das Cachen einer Website ist ein komplexer Prozess. Entsprechend bringen die vorgestellten Plug-ins umfangreiche Optionen mit sich, die bei falscher Konfiguration Ihre Website verlangsamen, oder im schlimmsten Falle beschädigen können. Beachten Sie, dass die Plug-ins WP Super Cache und W3 Total Cache aus unserer Sicht für Einsteiger nicht geeignet sind. Auch dürfen mehrere Cache Plug-ins nicht zeitgleich genutzt werden. Es besteht immer ein Risiko, dass die Plug-ins sich gegenseitig im Weg stehen und nicht mehr richtig funktionieren. Zumindest sollten Sie sich die Beschreibungen der jeweiligen Plug-ins auf entsprechende Hinweise gut durchlesen.

Und: Bei allen folgenden Plug-ins ist es am sichersten, vor der Installation zunächst ein Backup Ihrer Website anzufertigen.

Zen Cache Comet Cache

Zen Cache

Pro:
Das Plug-in Zen Cache Comet Cache eignet sich am besten für Einsteiger. Wir von Elbnetz verwenden dieses Plug-in auf vielen Websites unserer Kunden, die sehr zufrieden sind. Zen Cache bringt bereits ohne Konfiguration sehr gute Ergebnisse. Außerdem bietet es einige praktische Features, sowie eine leichte und gut dokumentierte Konfiguration, mit der Sie in das Thema Cache starten können. Bei WordPress.org erhält dieses Plug-in auch sehr gute Bewertungen und es gibt bisher wenige Meldungen von Benutzern, dessen Websites durch das Plug-in beschädigt wurden. Neben Optionen wie dem Auto-Cache bietet das Plug-in eine kostenpflichtige Zen Cache Comet Cache Pro Version an, mit der Sie unter anderem die Möglichkeit bekommen, angemeldete Benutzer ebenfalls zu „cachen“ (für Mitgliedschaftsseiten ein hilfreiches Feature).

Kontra:
Das Plug-in ist noch eines der „weniger bekannten“ Cache-Plug-ins mit seinen unter 1 Millionen Downloads. Außerdem ist es lediglich in Englisch erhältlich, was bei der Konfiguration eine Hürde sein kann.

WP Super Cache

WP Super Cache

Pro:
Das Plug-in WP Super Cache ist kostenlos! Das ist wohl auch der Grund, dass diese Erweiterung mit etwas mehr als 8,5 Millionen Downloads als das wohl bekannteste Cache Plug-in bezeichnet werden kann. Auch gilt dieses Plug-in als recht einfach zu installieren und konfigurieren. Das Plug-in lohnt sich bei nicht all zu umfangreichen Websites oder Websites mit moderaten Besucherzahlen.

Contra:
Das Plug-in ist mit Vorsichtsmaßnahmen wie z.B. Backups Ihrer Website zu genießen. Ausgehend von den negativsten Kommentaren waren manche Websites nach der Benutzung des Plug-ins deutlich langsamer als zuvor. In einigen Fällen funktionierten Websites gar nicht mehr. Bei der hohen Anzahl der Installationen sind das statistisch gesehen natürlich wenige Problemmeldungen. Dennoch sollte man vorsichtig sein.

W3 Total Cache

W3 Total Cache

Pro:
Mit über 5 Millionen Downloads ist W3 Total Cache ebenfalls ein bekanntes Cache Plug-in. Dieses Plug-in eignet sich für Websites mit hohem Besucherzahlen und bietet eine große Menge an umfangreicher Optionen. In diesen können Profis auf dem Gebiet Caching sicherlich ihre Erfüllung finden. Laut der Informationsseite des Plug-ins wird es sowohl von Websites wie Smashing Magazine und Yoast.com genutzt.

Contra:
Das Plug-in besitzt eine weite Reihe an Optionen, mit denen Sie Ihre Website ungemein schneller machen, aber auch beschädigen können. Benutzen Sie dieses Plug-in also nicht, wenn Sie keine Ahnung von der Materie haben. Beachten Sie außerdem, dass kurz vor dem Erscheinen dieses Artikels im November 2015 vermehrt Rückmeldungen darüber gekommen sind, dass Websites nach der Benutzung des Plug-ins nicht mehr funktionieren!

WP Rocket

WP Rocket

Pro:
WP Rocket ist ein vielversprechendes Plug-in aus Frankreich. Der Newcomer gilt als die schnellsten Cache-Lösungen für WordPress. Ein großer Pluspunkt ist zudem, dass das Plug-in auf Deutsch angeboten wird und somit einigen Benutzern die große Sprachbarriere genommen wird. Der Funktionsumfang ist beachtlich. Es mangelt an keinen modernen Möglichkeiten.

Contra:
WP Rocket ist nicht unter 39$ für ein Jahr Updates und Support erhältlich. Außerdem ist die günstigste Lizenz auf eine Website begrenzt, sollen gar drei oder oder eine limitlose Anzahl an Websites mit dem Plug-in ausgestattet werden, müssen Sie eine bis zu 199$ teurere Lizenz kaufen. Der Preis ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Das Plug-in ist aber sicherlich eine lohnende Investition bei kommerziellen Websites. Man darf bei der Preisbetrachtung auch nicht vergessen, dass einem bei Problemen durch den Support schnell geholfen wird.

Der Browser-Cache

Wo wir gerade beim Thema sind, sei noch der Browser-Cache erwähnt. Um Ihnen die Inhalte der Websites möglichst schnell anzubieten, verwenden moderne Browser ebenfalls ein Cache. Hier werden Kopien von Internetseiten und deren Dateien nicht auf dem Server der Website, sondern auf Ihren Rechner gespeichert. Beim wiederholten Besuchen einer Website werden die Kopien Ihres Rechners aufgerufen, anstatt alle Inhalte komplett neu aus dem Netz zu laden.

Diese gut gemeinte Funktion kann manchmal für Verwirrung stiften, da es nicht selten vorkommt, dass der Browser veraltete Versionen der Website anzeigt. Das ist gerade dann störend, wenn Sie Ihre Website aufbauen und ständig Veränderungen auftreten. Hierbei ist es ratsam, den Browser Cache regelmäßig zu löschen oder automatisch beim Schließen des Browsers löschen zu lassen. Leeren Sie Ihren Cache deshalb regelmäßig, so können Sie dieses Problem vermeiden.

Fazit:

Ein funktionierender Cache kann die Ladezeit Ihrer WordPress-Website deutlich verringern. Aus Erfahrung weiß ein jeder von uns, wie ermüdend langes Warten auf einer Website sein kann. Wenn Sie selber bereits wegen der Ladezeit Ihrer Website ins Grübeln gekommen sind, sollten Sie sich mit einem der oben genannten Plug-ins aushelfen.


Quelle Bilder: Eigene Screenshots

Autor:

Seit August 2015 bei Elbnetz und ein großer WordPress-Fan. Ich habe eine Ausbildung zur Assistentin für Screen Design und programmiere/zeichne in meiner Freizeit rund um die Uhr.

Ein Kommentar? Gern!

Ihnen gefällt unser Blog?

Dann wird Sie unser
Buch begeistern!

Mehr erfahren

Ihnen gefällt unser Blog?