Blog

WooCommerce Logo

Was ist WooCommerce?

Wenn Sie den Aufbau eines Online-Shops auf der Basis von WordPress planen, dann sind Sie garantiert schon über ‚WooCommerce‘ gestolpert. WooCommerce ist mit über 3,5 Millionen Installationen das mit Abstand beliebteste Plug-in in diesem Bereich. Doch worum genau handelt es sich bei WooCommerce und warum empfehlen auch wir es als E-Commerce-Erweiterung?

WooCommerce ist eine vollständig anpassbare E-Commerce-Funktionserweiterung für WordPress, mit welchem das Einrichten eines Online-Shops recht einfach und schnell von der Hand geht. WooCommerce ist eine Open-Source-Lösung, mit der Sie unbegrenzt Produkte einstellen und ihren Kunden anbieten können.

Indem WooCommerce auf WordPress aufbaut, integriert das Plug-in erfolgreich E-Commerce mit Inhalten. Dank der vielen Möglichkeiten von WordPress können Sie Ihre Website so gestalten, wie Sie es wünschen, je nachdem, welche Produkte Sie verkaufen. Darüber hinaus versuchen die Entwickler den Funktionsumfang schlank zu halten. Besondere Funktionen werden durch zusätzliche Plug-ins ergänzt.

Wie hat alles angefangen?

Die Entwicklung begann 2007 durch die Firma WooThemes aus Kapstadt. WooCommerce entstand ursprünglich aus einem Fork des Plug.ins Jigoshop. Nachdem WooCommerce 2011 in das Verzeichnis von WordPress.org hochgeladen wurde, verzeichnete es bis 2015 ein stetiges Wachstum. Im April 2015 erreichte es sieben Millionen Downloads – was nicht unbemerkt blieb.

Auch die Jungs hinter WordPress erkannten das Potenzial und machten WooCommerce im Mai 2015 zum Teil ihrer Automattic-Familie (die Firma von WordPress-Mitgründer Matt Mullenweg). Seitdem hat sich das Plug-in mit bis heute über 72 Millionen Downloads zu einem der führenden Anbieter im E-Commerce entwickelt und macht 28% aller Online-Shops aus.

Was WooCommerce ausmacht, haben wir in den folgenden Punkten für Sie zusammengefasst:

WooCommerce ist erfolgreich (Stand Juli 2019)

  • Aktuell gibt es 3.317.205 Online-Shops auf Basis von WooCommerce (built with),
  • das sind erstaunliche 5,1% aller Websites (w3techs).
  • 21% der Top 1 Millionen E-Commerce-Websites verwenden WooCommerce.
  • Mittlerweile wurde das Plug-in laut woocommerce.com über 72.500.000 Mal heruntergeladen.
  • 93,7% aller WordPress-Websites mit Online-Shop verwenden das WooCommerce-Plug-in (barn2).

WooCommerce ist kostenlos

Die Entwickler von WooCommerce verdienen ihre Brötchen durch kostenpflichtige Erweiterungen, die den Funktionsumfang eines Shops in jeder Hinsicht ergänzen können. So kann das Plug-in WooCommerce selbst kostenfrei bleiben. Es wird eine Großzahl von Erweiterungen angeboten, weshalb Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass WooCommerce in naher Zukunft kostenpflichtig werden wird.

WooCommerce ist leicht zu erlernen

WooCommerce bietet eine Intuitive Benutzeroberfläche, in die sich jeder einarbeiten kann, der gut mit WordPress zurecht kommt. Wer dran bleibt und sich durch die vielen Einstellungsmöglichkeiten arbeitet, wird auch schnell mit WooCommerce einen Online-Shop betreiben können. Nur kurz reißen wir an, was unter anderem mit WooCommerce möglich ist:

  • Filterung der Produkte in Kategorien
  • Zuordnung von Eigenschaften, wie Maße, Farben, Materialien etc.
  • Nutzung von Gutscheinen und Rabatten auf Produkte
  • Regelung der Kundenbewertungen und Bestellung als Gast / per Anmeldung
  • Nutzung verschiedener Zahlungsarten wie Überweisung, Scheck, Nachname, PayPal
  • Vieles mehr…

Mit WooCommerce können Sie alles verkaufen

Mit WooCommerce lassen sich diverse Projekte realisieren. Zusätzlich helfen Erweiterungen, das volle Potential aus Ihrem Shop heraus zu holen. Unter anderem können Sie folgende Angebote verkaufen:

  • Physische Produkte, die versendet werden
  • Digitale Produkte zum Download, wie zum Beispiel E-Books
  • Mitgliedsbereiche und Online-Kurse
  • Buchungen von Workshops, Seminaren und Coaching
  • Tickets für Veranstaltungen
  • Externe Affiliate-Angebote wie zum Beispiel für Amazon

WooCommerce ist in jeglicher Hinsicht funktional erweiterbar

Es existieren zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Erweiterungen mit zusätzlichen Features, Designelemente oder Zahlungsarten (sogar Bitcoin). Viele davon finden sich bereits auf der Website von WooCommerce selber, aber auch auf WordPress.org lassen sich viele kostenfreie Erweiterungen zu dem belieben Plug-in finden. Hier ein paar Beispiele:

WooCommerce ist auch rechtssicher auch in Deutschland

In Deutschland gelten besondere Regeln für Online-Shops. Onlinehändler müssen vor allem im Endkundengeschäft (B2C) zahlreiche gesetzliche Vorschriften beachten, die fast nicht mehr zu überblicken sind. Es konkurrieren zwei Plug-ins (WooCommerce Germanized und WooCommerce German Markets) mit dem Ziel WooCommerce an die speziellen Gegebenheiten des deutschen Marktes anzupassen. Sie helfen bei der Rechnungserstellung, der Einbindung vom Impressum, Datenschutz und den AGB an den entsprechend wichtigen Stellen und vielem mehr.

Die Herausforderungen von WooCommerce

Kritikpunkt an WooCommerce sind bisweilen fehlende Schnittstellen zu z.B. Warenwirtschaftssystemen. Hier muss vor dem Aufbau eines Shops geprüft werden, welches System genutzt wird und ob eine Schnittstelle zu WooCommerce existiert.

Manchmal kann es außerdem vorkommen, dass der WooCommerce-Shop in Ihrem Theme wie ein Fremdkörper aussieht. Dass kann schlichtweg daran liegen, dass Ihr Theme nicht für WooCommerce vorbereitet wurde. Hier sind tiefergehende Anpassungen im Bereich CSS-Programmierung nötig, um das Design ggf. anzupassen.

In diesen Fällen stehen wir Ihnen gerne helfend zur Seite. (Link zum Anfrageformular)

Fazit

Durch die leichte Erlernbarkeit und die guten Einstellungsmöglichkeiten und vielen Funktionserweiterungen ist WooCommerce sehr flexibel und aus unserer Sicht die beste Wahl für die Erstellung eines Online-Shops.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü