Beitrag

 
Erklaerung Shortcode

Was sind eigentlich Shortcodes?

Sowohl in Verbindung mit Themes als auch durch verschiedene Plug-ins sind Sie sicher schon einmal auf den Begriff „Shortcodes“ gestoßen. Diese „kurzen Codes“ sind ein wichtiger Bestandteil von WordPress und seinen Erweiterungen. Was genau diese Shortcodes sind und welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ein Shortcode ist die Kurzform einer deutlich größeren Menge an Code. Durch einen Shortcode wird WordPress dazu gebracht, bestimmte, vordefinierte Funktionen in die Website einzufügen.

Beispiel:

Haben Sie schon einmal eine Galerie in WordPress eingefügt? Wenn Sie in einer Seite oder einem Beitrag auf „Datei hinzufügen“ klicken, wird Ihnen zur Auswahl gestellt, ob Sie ein einzelnes Bild oder vielleicht sogar eine Galerie einfügen wollen. Die Auswahl können Sie in der linken Seitenleiste treffen.

eine Galerie in WordPress einfuegen

Eine Galerie erstellen

Sobald Sie die Bilder gewählt haben, die in der Galerie erscheinen sollen, klicken Sie auf „Neue Galerie erstellten“. In dem Folgenden Fenster stellen Sie allgemeines ein, zum Beispiel was nach dem Klick auf ein Bild der Galerie geschehen soll, in wie viele Spalten die Galerie aufgeteilt ist, usw. Klicken Sie danach auf Galerie einfügen, erhalten Sie folgende Ansicht:

Die Galerie im visuellen Bereich

Vorschau: Die Galerie in der visuellen Ansicht

Die Galerie wird in der visuellen Ansicht als Vorschau dargestellt. Was hat das alles mit einem Shortcode zu tun, fragen Sie? Nun, wechseln Sie einmal in die Text-Ansicht.

Die Galerie in der Text-Ansicht

Shortcode: Die Galerie in der Text-Ansicht

Hier finden Sie den oben markierten Shortcode. Er gibt WordPress die nötigen Informationen, die es zum Einbinden der Galerie benötigt. Dieser Shortcode sagt aus: „Füge eine Galerie ein, die aus den Bildern mit den IDs 313, 314, 315 und 316 besteht“.

Ein Shortcode ist daher ein von WordPress, Themes oder Plug-ins vordefinierter Platzhalter. An seine Stelle fügt WordPress die durch ihn definierte Galerie ein, die eigentlich aus deutlich mehr Code besteht.

Wo werden Shortcodes hauptsächlich verwendet?

Nicht nur WordPress an sich verwendet Shortcodes, häufig bieten Plug-ins die Arbeit mit Shortcodes an. Haben Sie zum Beispiel ein Plug-in zum Einbinden eines Mitgliederbereiches installiert, so kann es vorkommen, dass Sie mittels des Shortcodes [mitglieder-login] einen Log-in Bereich auf einer Ihrer Seiten platzieren können.

Auch Themes arbeiten oftmals mit Shortcodes. Häufig liegt das an den eingebauten Page-Buildern, Texte und andere Inhalte in verschieden großen Spalten anzeigen können.

Pagebuilder Spalten im Frontend

Durch Shortcodes entstegen mehrspaltige Layouts

Solche Spalten werden ebenfalls über Shortcodes erstellt. Sie sind ein wenig anders aufgebaut, als der Shortcode, den Sie bei dem Erstellen einer Galerie erhalten. Dieser Shortcode umfasst den Inhalt, der in einer Spalte dargestellt werden soll und besteht deshalb aus einem offenen und einem geschlossenen Shortcode.

Pagebuilder Spalten am Beispiel von Enfold

Der Shortcode umfasst den Inhalt

Was für Vorteile liefert mir ein Shortcode?

Zunächst wäre da die Benutzerfreundlichkeit von Shortcodes. Sie sind leicht erkennbar und können mit den passenden Befehlen schnell und einfach um Funktionen ergänzt werden. Die Galerie kann unter anderem in Ihrer Spaltenanzahl, der Größe Ihrer Bilder und deren Reihenfolge beeinflusst werden.

angepasster Shortcode

Schnell anpassbar: Shortcodes können bearbeitet werden

Shortcodes sind außerdem sehr platzsparend, wenn man bedenkt, dass sie Platzhalter für deutlich größere Mengen an Code sind. Sie können so auch von Nutzern bearbeitet werden, die sich nicht mit Programmieren auskennen.

Des weiteren sind Sie mit Shortcodes nicht auf Seiten und Beiträge beschränkt. Sie können beispielsweise eine Galerie in Ihrer Seitenleiste platzieren. Dazu kopieren Sie einfach den oben gezeigten Shortcode und fügen Sie ihn in ein Text-Widget Ihrer Seitenleiste ein.

Galerie in der Seitenleiste

Die Seitenleiste aufwerten: Eine Galerie mittels Shortcode einfügen

Was sind die Nachteile von Shortcodes?

Anders als Widgets die durch Plug-ins eingefügt wurden, verschwinden Shortcodes nicht, sobald man das Plug-in oder Theme deinstalliert. Sie bleiben im Text zurück und müssen von Hand entfernt werden.

Das selbe gilt für Theme-Shortcodes. Wer einmal mit einem Page-Builder begonnen hat, seine Website aufzubauen, sollte diesen beibehalten. Auf ihm baut das Layout der Website auf und wird er deinstalliert, so bleibt ein Gemisch aus Shortcodes und Ihren Inhalten zurück, dass sie aufräumen und neu gliedern müssen.

Shortcode Gemisch nach dem Deaktivieren des Themes

Was bleibt: Ein unübersichtliches Chaos

Fazit:

Shortcodes sind praktische kleine Helfer, die uns komplexe Funktionen liefern können, ohne dabei den Editor-Bereich Ihrer Seite unübersichtlich zu machen. Allerdings müssen auch Shortcodes mit Vorsicht genossen und durchdacht werden, um ein späteres Durcheinander zu vermeiden.

Autor:

Seit August 2015 bei Elbnetz und ein großer WordPress-Fan. Ich habe eine Ausbildung zur Assistentin für Screen Design und programmiere/zeichne in meiner Freizeit rund um die Uhr.

  • Daniel

    Sehr schöne Erklärung, die wir in unseren Projekten gerne weiter empfehlen. Vielen Dank vom Rhein.

    Antworten

Ein Kommentar? Gern!

Ihnen gefällt unser Blog?

Dann wird Sie unser
Buch begeistern!

Mehr erfahren

Ihnen gefällt unser Blog?