Beitrag

 
Die Wahrheit über Keywords und SEO

Die Wahrheit über Keywords und SEO

Wie relevant sind Keywords für Ihr WordPress SEO und ist Ihre Website zum Scheitern verurteilt, wenn Sie diese Regeln nicht befolgen?
Zur Optimierung von Inhalten für Suchmaschinen gibt es endlos viele Informationen. Die meisten davon vermitteln, dass das Setzen von Keywords die einzige und einzig richtige Methode ist, um von Suchmaschinen, wie Google, gefunden zu werden.

Die Wissenschaft der Keywords

Suchmaschinenoptimierung mithilfe von Keywords wird als nahezu exakte Wissenschaft dargestellt, die nur Erfolge erzielt, wenn auf alle Keyword-Variablen geachtet wird: Dichte, Häufigkeit, Wichtigkeit, Umgebung etc. Berücksichtigen Sie nur einen dieser Aspekte nicht, wird Ihre Website auf ewig in den Weiten des Internets verschollen und nicht auffindbar sein!

Sind Sie nun demotiviert, weil durch die Beachtung all dieser Regeln das Schreiben eines schönen Blogbeitrages schier unmöglich wird?

Brauchen Sie nicht, denn:

90% der Aussagen über die Wichtigkeit von Keywords sind Müll!

Tatsächlich machen Keywords nur einen Anteil von circa 15% in der Rangliste der Suche aus. Und das auch nur, wenn Ihre Website die anderen Kernbereiche des SEO berücksichtigt und entsprechend optimiert ist.

Warum Keywords Ihre Website sogar zerstören können

Den Fokus zu sehr auf Keywords zu legen, birgt ein weiteres, viel größeres Risiko: Blog-Schreiber werden schnell vom „Keyword-Wahnsinn“ befallen und schreiben nur noch über traffic generierende Themen und in einer Art, dass die oben genannten Keyword-Variablen eingehalten werden. Was dabei auf der Strecke bleibt, ist die Leidenschaft und die wirklich guten Inhalte und Informationen für den Leser. Das hat zwei fatale Folgen:

  1. Die künstliche Intelligenz von Google verbessert sich ständig und stetig. Mit dem neuen Algorithmus namens „Panda“, erkennt Google ob es sich um original Inhalte mit hoher Qualität handelt oder um keyword-lastige Inhalte ohne tatsächlichen Wert, die lediglich dem Zweck dienen, Traffic zu generieren. Websites mit Blogbeiträgen der zweiten Art, werden schwer abgestraft und bringen so letztlich keinen Erfolg.
  2. Wenn Sie die Besucher Ihrer Website beeindrucken und an sich binden wollen, dann erreichen Sie das nicht durch roboterhaft geschriebene Texte, sondern nur durch Qualität und Originalität. Jeden Besucher, den Sie verlieren, weil die Qualität des Textes unter der Quantität von Keywords leidet, ist der beste Grund dafür, dass man sich nicht zum Sklaven von Keywords zur Suchmaschinenoptimierung machen sollte.

Die richtige Perspektive

Diese Ausführungen sollten Sie nun aber nicht dazu verleiten, die Optimierung von Keywords gänzlich zu vernachlässigen. Der intelligente und moderate Einsatz von Keywords ist immer noch ein legitimer Part in Ihrer gesamten SEO-Strategie. Aber ein guter Blog-Schreiber muss erkennen können, bis zu welchem Punkt Keywords nützen und diese nicht darüber hinaus einsetzen.

Was Sie tun und was Sie lassen sollten

Do:

  • Machen Sie zumindest ein paar Nachforschungen, um herauszufinden welchen Stellenwert verschiedene Keywords und Begriffe erhalten. Wenn Sie bestimmte Suchbegriffe auswählen, ist es wichtig, zuerst die Anzahl Ihrer Besucher und Wettbewerber abzuschätzen.
  • Idealerweise platzieren Sie Ihre ausgewählten Wörter und Begriffe in der Überschrift („title tag“, „h1 tag“), in der Adresszeile des Bogbeitrages („URL“) und in den „alt“ Beschreibungen der Bilder. Machen Sie das aber nur wenn Ihre Keywords und Begriffe auch relevant für den Inhalt sind und natürlicherweise hierher passen. Wenn sie nicht passen, dann schaden sie mehr als dass sie nützen!
  • Setzen Sie Ihre Haupt-Keywords einige Male (dreimal ist genug) im Fließtext („body“) Ihrer Inhalte. (Das ist ein Kinderspiel! Wenn Sie beispielsweise einen Artikel über die Elbe schreiben, erwähnen Sie automatisch den Begriff „Elbe“ zwei- bis dreimal in Ihrem Artikel. Sie sollten niemals Ihre flüssig geschriebene Prosa zu Lasten adäquater Keywords abändern.

Don‘t:

  • Machen Sie sich keine Gedanken über eine “Keyword-Dichte”, die allein dadurch entsteht, dass bestimmte Worte in Ihrem Text mit einer prozentualen Rate aufwarten. Das ist unnötig und hat keine Bedeutung für Ihre SEO. Dasselbe gilt auch für ähnliche Begriffe wie „Keyword-Häufigkeit“ und „Keyword-Wichtigkeit“.
  • Versehen Sie nicht alle Überschriften („h tags“) mit Keywords. Es lohnt sich in der obersten Überschrift („h1 tag“) gezielt Begriffe einzubinden. Die anderen Überschriften haben kaum Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung und sollten eher dafür genutzt werden die Lesbarkeit und Anordnung Ihres Textes zu verbessern.
  • Verringern Sie Ihre Schreibqualität nicht zu Gunsten des Einsatzes von einem Keyword. Ein kleinerer Vorteil im SEO bedeutet gar nichts, wenn Sie aufgrund von schlechter Schreibqualität auch nur einen einzigen Leser verlieren.

Die Moral von der Geschicht‘

Die Websites bei Elbnetz sind suchmaschinenoptimiert und bieten alle Voraussetzungen um von Google gefunden und gemocht zu werden. Der Einsatz von Keywords ist somit das Sahnehäubchen auf dem Gesamtgerüst Ihrer SEO-Strategie.

Machen Sie sich Gedanken über Keywords, aber lassen Sie nicht zu, dass dadurch Texte entstehen, die von einem Affen hätten geschrieben sein können. Sie demonstrieren Ihre Kompetenz durch das Schreiben von ordentlichen, gehaltvollen Texten, die von den Besuchern Ihrer Website gerne gelesen und bestenfalls weiterempfohlen werden.

Titelfoto: Google von Halil Gökdal gefunden auf Flickr.com unter CC-Lizenz.

Autor:

Ein Kommentar? Gern!

Ihnen gefällt unser Blog?

Dann wird Sie unser
Buch begeistern!

Mehr erfahren

Ihnen gefällt unser Blog?